•  
  •  

Lexikon


Barock ca. 1650 - 1720

Der Barock ist eine Strömung der europäischen Architektur und Kunst, die von etwa 1575 bis 1770 währte. In der Kunstgeschichte wird zwischen Frühbarock (ca. 1600–1650), Hochbarock (ca. 1650–1720) und Spätbarock oder Rokoko (ca. 1720–1770) unterschieden. Als Kunstform des Absolutismus und der Gegenreformation ist der Barock durch üppige Prachtentfaltung gekennzeichnet. Von Italien ausgehend, verbreitete er sich zunächst in den katholischen Ländern Europas, bevor er sich in abgewandelter Form auch in protestantischen Gegenden durchsetzte.

Louis XIV ca. 1661 - 1715

Louis-Quatorze wird der in Frankreich in der Zeit der persönlichen Machtausübung König Ludwigs XVI. ab dem Jahr 1661 in der Bildenden Kunst und im Kunsthandwerk verbreitete, vom Staat gelenkte und für den Absolutismus des Sonnenkönigs repräsentative Stil genannt, der den nach Ludwig XIII. benannten Louis-Treize-Stil ablöste. Seine Formensprache ist dem in Frankreich verbreiteten klassizistischen Barock zuzuordnen.

Louis XV ca. 1730 - 1755

Louis-Quatorze wird der in Frankreich in der Zeit der persönlichen Machtausübung König Ludwigs ab dem Jahr 1661 in der Bildenden Kunst und im Kunsthandwerk verbreitete, vom Staat gelenkte und für den Absolutismus des Sonnenkönigs repräsentative Stil genannt, der den nach Ludwig XIII benannten Louis-Treize-Stil ablöste. Seine Formensprache ist dem in Frankreich verbreiteten klassizistischen Barock zuzuordnen.

Louis XVI ca. 1760 - 1790

Der Louis-seize (auch: Louis XVI, vorrevolutionärer Klassizismus) ist eine Stilrichtung in der französischen und französisch beeinflussten europäischen Kunst und Architektur des 18. Jahrhunderts zwischen 1760 und 1790. Der Stil ist benannt nach dem französischen König Ludwid XVI. (Regierungszeit: 1774–1792). Der Louis-seize wird entsprechend der Zeitspanne seiner Regentschaft etwa in die Zeit zwischen 1760 und 1790 eingeordnet, den Übergang („Transition“) vom Spätbarock (Rokoko) zum beginnenden Klassizismus, vor dem Ausbruch der französischen Revolution. Meist wird der Louis-seize nochmals in zwei Phasen unterteilt, von 1760 bis etwa 1774 und von 1775 bis 1790.                                                                                   

Directoire ca. 1795 - 1799

Dieser Stil ist eine Spielart de​s Klassizismus und steht zwischen dem Louis-seize und dem Empire. Der Stil Directoire drückte die Abneigung des zur Macht gelangten französisch republikanischen Bürgertums gegen das mit dem Absolutismus identifizierte Rokoko aus. Die Innendekoration, die Möbel waren schlicht, knapp und geradlinig geformt, in Anlehnung an die Antike.

Empire ca. 1800 - 1820

Die umgangssprachlich manchmal Napoleon-Stil genannte Kunstform entstand unter Napoleon I. und breitete sich nach 1805 über ganz Europa aus. Bei Möbeln waren begren​zende Leisten und Säulen aus Ebenholz oder schwarz gebeiztem Holz beliebt. Während im Directoire vor allem griechische Motive bevorzugt wurden, waren in der Zeit des Consulat besonders ägyptische Sujets in Mode.

Biedermeier ca. 1820 - 1850

Als Biedermeier wird die Zeitspanne ​von 1815 bis 1848 in den Ländern des Deutschen Bundes bezeichnet. Die Biedermeier-Möbel folgen keinem einheitlichen Stil, zeichnen sich aber ebenfalls durch schlichte Eleganz aus. Sie hatten weniger repräsentativen Charakter, sondern sollten den Eindruck von Behaglichkeit verbreiten, vor allem auch zweckmäßig sein.

Louis Philippe ca. 1850 - 1880

Louis Philippe (1830 –​ 1852). Die Industrialisierung und die Serienproduktion führen zur Herstellung von schweren Möbeln. Massive Möbel, ohne Verzierung und ohne Leistenwerk prägen diese Zeit. Man holt sich Anregungen vom Mittelalter und von der Renaissance und man beginnt Louis XV zu kopieren, indem man die Formen verändert.

Jugendstil ca. 1890 - 1919

Der Jugendstil ist eine kunstgeschichtliche Epoche um die Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert. Weitere Bezeichnungen sind art nouveau, Modern S​tyle, Modernisme, Stile Liberty, Reformstil oder Wiener Secession; in Russland Stil Modern und in Frnakreich wurde auch der Begriff Fin de siècle verwendet.

Art Déco ca. 1920 - 1940

Art déco (frz., Abkürzung von arts décoratifs, etwa: „verzierende Künste“) ist eine Bewegung in der Designgeschichte von etwa 1920 bis 1940, die die Formgebung von Gegenständen in allen Lebensbereichen wie Architektur, Möbeln, Fahrzeugen, Kleidermode, Schmuck oder Gebrauchsartikeln umfasste.

Ebenist

Ebenist (von frz. ébène, Ebenholz) ist die erstmals im Jahr 1657 auf einem französischen Dokument belegte, ab dem späten 17. Jahrhundert auch im deutschen Sprachraum gebräuchliche Berufsbezeichnung für einen Kunstschreiner.